Ein Virus wird eingeschleppt

aus: die galaktischen Schafe

Eine Infektion wird eingeschleppt Josua I, 7: 1Aber die Kinder Israel vergriffen sich an dem Verbannten, denn Achan, der Sohn Charmis, des Sohnes Saddsis … nahm des Verbannten Etwas. Da ergrimmte der Zorn des Herrn über die Kinder Israel. Es ist geschafft, die Reisenden, die aus dem Sternenzentrum, bei uns auf Erden Ägypten genannt, einstmals mit so vielen Hoffnungen fortgezogen sind, haben zwar nicht ihr Ziel Eden erreicht, aber haben Zuflucht am Rande der Galaxis gefunden. Die Kinder Israel hatten sich durch Unachtsamkeit eines der ihrigen die Krankheitskeime ins Raumschiff geholt. Die Israeliten erkrankten und wurden kampfunfähig, das heißt, in der Bibel wird beschrieben, wie sie gegen eine Kolonie namens Ali kämpfen wollen und unterliegen. Josua ist verzweifelt und nimmt mit der Zentrale Kontakt auf und erfährt, dass die Israeliten einen Krankheitskeim in sich tragen. Josua I, 7: 11 Israel hat sich versündigt, sie haben meinen Bund übertreten, den ich ihnen geboten habe, und haben des Verbannten Etwas genommen und gestohlen und es verleugnet und unter ihre Geräte gelegt. Fieberhafte Suche nach dem Infektionsherd Josua I, 7: 13–14Steht auf, heiligt euch und sollt euch früh hermachen ein Stamm nach dem anderen. Die Anweisung ist im Interesse der Überlebenden unerbittlich: Josua I, 7: 15Und welcher gefunden wird im Bann, den soll man mit Feuer verbrennen mit allem, was er hat, darum, dass er den Bund des Herrn übertreten und eine Torheit in Israel begangen hat. Josua bekommt die Anweisung, dass der gesamte Tross ausnahmslos durchsucht und durchgecheckt werden soll. Und alle, die verseucht sind, müssen eliminiert werden. Erleichterung: der Infektionsherd ist gefunden Und tatsächlich entdeckt man einen Mitreisenden, der mehrere Wertgegenstände in die Zelle seines Raumschiffes genommen und dort versteckt hatte. Damit war die Infektionsquelle gefunden. Die gesamte Zelle wurde gesteinigt und verbrannt, das heißt im Interesse der Gesamtheit eliminiert. Der Ertappte gesteht: Josua I, 6: 21… ich sah unter dem Raub einen köstlichen babylonischen Mantel und zweihundert Silberlinge und eine goldene Stange, fünfzig Lot an Gewicht; des gelüstete mich und ich nahm es. Sensation für die Nachwelt: Der gesamte Sprechfunkverkehr zwischen der Zentrale und der Moses-Expedition wurde aufgezeichnet und für die Nachwelt – einer künftigen Raumfahrer-Generation – hinterlegt! Und Josua schrieb dies alles ins Gesetzbuch Gottes und nahm einen großen Stein und richtet ihn auf daselbst unter einer Eiche, die bei dem Heiligtum des Herrn war, und sprach zum ganzen Volk: Siehe, dieser Stein soll Zeuge sein über uns, denn er hat gehört alle Rede des Herrn, die er mit uns geredet hat; und soll ein Zeuge über euch sein, dass ihr euren Gott nicht verleugnet. Ein Großcomputer wartet demnach irgendwo in unserem Planetensystem darauf, für uns seine Speicher mit dem Wissen der Vergangenheit zu öffnen Somit scheint sichergestellt, dass die verfälschte Verheißung für die Menschheit im rechten Augenblick durch diese Aufzeichnungen wieder korrigiert werden wird. Manfred Dimde – Der Schock der galaktischen Schafe – Bibel und Nostradamustexte Seite 87-88