Energien im Monat Mai 2015

Der Mai ist als Blütezeit gedacht. Das heißt, dass sich das Leben verändern wird, vom Steckenbleiben zum Erblühen, hin zu mehr Liebe, Schönheit, Zartheit und Duft; inmitten der Intimität von Freunden, der Familie und von Liebenden. Der Mai, der eine Fülle an Gnade aufweist, feiert die Verbundenheit ebenso wie die Freiheit, die Wurzeln ebenso wie die Flügel. Wurzeln ohne Flügel können in Wirkungslosigkeit und Flügel ohne Wurzeln können in dissoziierter Unabhängigkeit enden.

Im Mai werden unter dem Gesichtspunkt der Wahrheit alte sexuelle Muster, die Lebensmuster widerspiegeln,

thematisiert. Wir werden besser verstehen lernen, dass die Herzensbrüche und Wunden, die das Thema Sex betreffen, eine Form der Marter waren, mit der wir entweder versucht haben, unsere Familie zu retten oder uns an unseren Eltern rächen wollten. Wir werden erkennen, wie wir unsere Verwundungen eingesetzt haben, um das sexuelle Ziel unserer Seele, welches darin besteht, dass wir die Sexualität als Weg der Unschuld, der Natürlichkeit und der Liebe sehen, zu umgehen. Wenn wir unsere Verantwortlichkeit für alles, was uns widerfahren ist, erkennen, geben wir sowohl das Habenwollen und Nehmen auf, das zu Herzensbruch, Rache, zerplatzten Träumen und der Aufgabe unseres Lebens führte als auch die Schuld und Wertlosigkeit, die dazu führte, dass wir uns erniedrigten. Nach und nach werden wir erkennen, dass sich im Sex unser Leben widerspiegelt. Wenn wir Sex als Wettstreit, Angriff oder Selbstangriff einsetzen, verlieren wir unsere Unschuld und Liebenswürdigkeit, was bewirkt, dass wir Sex entweder bzw. sowohl als auch unterdrücken oder übertreiben.

Sex ist genauso bedeutungsvoll wie ein Kanarienvogel in einer Mine. Sobald sich giftiges Gas ausbreitet, ist der Kanarienvogel der Erste, „der dran glauben muss“. Die verlorengegangene Verbundenheit in unseren Familien führte zum Ödipus-Komplex, einer unterbewussten Falle des Egos, die dazu gedacht ist, dass Sex, Intimität, Erfolg und Fülle aufgegeben werden. Der Ödipus-Komplex ist eine Verschwörung, und das Ego macht aus allen Verschwörungen chronische Probleme. Verschwörungen sehen so aus, als führte kein Weg aus ihnen heraus. Die Ödipus-Verschwörung stellt eine nicht versiegende Quelle der Schuld dar. Sie führt zu Affären und Dreiecksbeziehungen, zu Betrug, zu sexuellen Fantasien und entsprechenden Schuldgefühlen, zu Ekel oder Totheit dem Partner gegenüber, zu fehlenden Beziehungen oder zu ewigem Streit, der die Distanz wahren soll – nur, um Sex hin und wieder als dramatische „Wiedergutmachung“ einzusetzen.

Im Mai werden sich neue Ebenen des Gewahrseins und der Wahrheit in Bezug auf Sex auftun und uns frei machen. Menschen in erfüllenden sexuellen Beziehungen wissen, dass Sex keine große Sache ist. Jene Menschen, die sich jedoch in einer Dürreperiode befinden, machen eine Riesen-Sache daraus, indem sie Verletzungen dazu nutzen, um zu kontrollieren und um vor ihrer Lebensaufgabe davonzulaufen oder um sich in der Schuld ihrer sexuellen Fantasien bzw. der Unterdrückung der Sexualität zu verstricken. Sex ist an sich eine Brücke der Kommunikation und der Verbindung zu unserem Partner. Unser Sexleben spiegelt sowohl unser Leben als auch unsere Beziehung wieder, und in unserer Beziehung bedarf es ständiger Kurskorrekturen. Der Mai ist ein expansiver Monat in Bezug auf unser Aufeinanderbezogensein, und Sex ist lediglich ein Gebiet, welches in diesem Monat mit Gnade erfüllt wird.

Der Mai ist für die Neuwerdung vorgesehen. Es ist unsere Bestimmung, in Gott zu ruhen und geheilt, regeneriert und teilweise sogar zu neuem Leben erweckt zu werden. Wenn du etwas Zeit hast, kannst du dir vorstellen, dass du in Gottes Armen wie ein Baby gehalten bist. Gestatte, dass sich deine Sorgen auflösen. Gib deine Verteidigung in Form von Angriffen, Urteilen und Plänen auf! Sie verankert sich lediglich in Körperidentität und führt zum Selbstangriff. Lass alles los und überlasse dich dem Schutz und der Hochachtung des Himmels! Lass in Anbetracht dieser Wahrheit und Achtung deine Kleinheit los! So, wie wir unsere Kinder brauchen, braucht Gott uns, denn wir sind seine Kinder. Ruhe in diesem Monat in Gott und lass dich von der liebevollen Gnade regenerieren, laben und segnen.

Im Mai wird offenbar, was bisher verborgen war. Die Wahrheit soll uns heilen und befreien, sodass wir nicht länger in Illusionen leben, die uns gefangen halten. Es werden auch Situationen erkenntlich werden, in denen wir uns wie Gefängniswärter verhalten und andere auf Grund unserer Angst mittels Dominanz und Kontrolle gefangen gehalten haben.

Im Mai kehren einige Themen des Jahres 2015 auf einer neuen Ebene zurück. Erneut nehmen wir Gefühle der Dissoziation wahr und meinen, dass wir nichts mehr zu geben haben. Es fühlt sich erneut so an, als wären wir eine Klippenwand, die weder Herz noch Gefühl übrig hat, aus welchen die Großzügigkeit hervorgehen könnte. Dieses Jahr ist das Jahr des Herzens, und mit der Gnade, die uns zur Verfügung steht, können wir solche Themen bewältigen. Manche Menschen beginnen zu streiten, wenn sie sich in diesen Themen wiederfinden, um ihren Partner davon abzulenken, wie sehr sie sich „am Ende“ fühlen. Andere versuchen so zu tun, als ob. Da es jedoch an Lebendigkeit und Intimität fehlt, lassen sich unsere Partner nicht lange etwas vormachen, bevor sie dahinterkommen. Oder wir kompensieren die uralte Dissoziation, in dem wir viel leisten, uns selbst jedoch nicht mit einbringen, da wir unser Herz nicht fühlen können. Wenn du dich darin wiederfindest, kannst du dir vorstellen, dass du im Inneren dieser Felswand bist. Erlaube, dass deine Liebe zu deinem Partner und dein Wunsch, deinem Partner geben zu wollen, dazu führen, dass du durch die Felswand durchbrichst. Wenn es gelingt, wirst du dich für eine neue Ebene der Liebe und des Herzens geöffnet haben.

Ein weiterer Aspekt, der sich für manche aus den vorangegangenen Monaten wiederholt, ist eine dunkle Wolke an Gefühlen von Verödung, Elend oder Hilflosigkeit. Eventuell fühlt es sich für sie sogar nach der dunklen Nacht der Seele an. Auch hier besteht die Möglichkeit, eine völlig neue Ebene der Bewusstheit zu gebären. Rufe einen deiner Freunde in höheren Regionen an und frage ihn, wie viele Schritte du von deinem Lebenszentrum entfernt bist. Egal, wie weit du vom Zentrum entfernt bist, bitte ihn darum, in das Zentrum deines Lebens getragen zu werden. Dieses Zentrum ist ein Ort des Friedens, der Zuversicht und der Unschuld. Wenn sich das Gefühl vollkommenen Friedens nicht einstellt, ist dies ein Hinweis darauf, dass es sich um eine dunkle Nacht der Seele handelt, in der du das Zentrum entweder in diesem Leben oder sogar durch einen Fall in einem vergangenen Leben verloren hast, sodass du dich nicht nur soweit von deinem Zentrum entfernt hast, dass deine bewusste Wahrnehmung nachgelassen hat, sondern du bist sogar daran verstorben.

Dieses Zentrum kann nun zurückgewonnen werden. Bitte deinen Freund, dich durch die dunkle Wolke emporzuheben und dich an den Ort zu bringen, von dem der Fall ausging. Frage dich, ob du ein Mann oder eine Frau warst und wie viele Schritte du von deinem Zentrum entfernt warst, bevor du gefallen und gestorben bist, wenn es sich um ein vergangenes Leben handelt. Bitte deinen Freund, dich in jenem Leben in dein Zentrum zurückzutragen, sobald du auf der Ebene angekommen bist. Genieße das Zentrum und stelle dir vor, als kleines Baby in den Armen deines Freundes in vollkommener Liebe gehalten zu sein. Gib alle Angriffe, Urteile und Pläne auf! Sie dienen der Abwehr, um dem Himmel entgegenzuwirken. Sei wie das kleine Baby, das in liebenden Armen ruht und sich regeneriert. Lade, sobald sich dies vollständig anfühlt, deinen Partner ein, mit dir als Baby gehalten zu sein – glücklich und sorgenfrei.

Ich wünsche dir die Gnade des Göttlichen und sowohl die Schönheit und die Liebenswürdigkeit des Femininen als auch die Großzügigkeit des Maskulinen!

Chuck Spezzano
Nightlight Newsletter
Mai 2015
Kaneohe, Hawaii

http://www.pov-int.eu