Vergess nicht, Männer sind Jäger

Als Frau darfst du nie vergessen, dass Männer früher Jäger waren. Nein, eigentlich nicht waren, denn sie sind es heute noch. Die Beute interessierte sie eigentlich nicht mehr wenn sie ihre Beute erlegt hatten, im Vordergrund steht für ihn die Jagd selber. Anders gesagt: So lange du die Unnahbare spielst entsteht der Jagdtrieb in ihm, er wird sich bemühen, die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Er hat nichts anderes mehr im Sinn, wie dir nahe zu kommen. Lass dann einfach ein wenig Nähe zu und am anderen Tag zeig ihm wieder die kühle Schulter. Er fühlt sich so, als ob er die Beute verliert und macht sich erneut zum Angriff bereit. Nur in diesem Zustand

kannst du sicher sein, dass er nicht nach anderer Beute jagd, denn er ist voll und ganz hinter der einen Beute her. Erst wenn er dich erbeutet hat (du dich in ihn verliebt hast) gibt er Ruhe und macht sich dann alsbald erneut auf die Jagd, denn er ist Jäger und er muss jagen! Öffnest du dein Herz für ihn, findet er es alsbald als erdrückend und ruft nach Freiraum. Lass es gar nicht erst soweit kommen.

Also merke dir, lass ihn nie sicher sein, dass er dich hat. Sei auch mit dem Wort „Ich liebe Dich“ sehr sparsam. Dreh einfach den Spieß um, er wird es ncht bemerken. Spielt man das Spiel wie sie das haben wollen und sie sind dabei glücklich. Sie wollen als Mann wahrgenommen werden, doch sie bleiben immer kleine Jungen!