Perseiden-Meteorstroms über dem Himmel

Vermehrt hört man Meldungen, ob auf youtube oder in speziellen Blogs und auch von wenigen Wissenschaftlern, dass Mitte September 2015 eine große Katastrophe die Erde verändern wird. Viele Zeichen sprechen dafür, was auch seher vor langen Zeiten prophezeiten. Ich persönlich glaube nicht daran, denn wenn dem so wäre wüssten die höchsten Regierenden der Welt sichr davon und würden statt Kriege zu führen, sich eher ruhig verhalten und abwarten. Doch wer weiß das von uns so genau? Unten habe ich einige Videos eingebettet- Heute Nacht jedenfalls huschen die Sternschnuppen des Perseiden-Meteorstroms über den Nachthimmel. Bei klaren Wetterverhältnissen können von dunklen Standorten aus in unseren Breiten bis zu zehn Meteore pro Stunde gesehen werden (ZHR=18). Der Radiant der schnellen Sternschnuppen

liegt im Sternbild Perseus. Die Sternschnuppen lassen sich am Besten von 22 bis 2 Uhr beobachten, die abnehmende Mondsichel beeinträchtigt dann die Beobachtung nicht. Man sieht nicht nur Sternschnuppen sondern auch die ISS. Wenn die Raumstation ISS bei einem Überflug von der Sonne beschienen ist, strahlt sie heller als sämtliche Sterne am Himmel – beispielsweise heute Nacht über Mitteleuropa. Sie ist durch ihre langsame und gleichmässige Bewegung von westlicher in östliche Richtung einfach zu erkennen: ISS

kann diese Nacht gleich drei Mal beobachtet werden, jeweils einen Erdumlauf später. Der erste ISS-Überflug findet heute Abend um 21:24 Uhr statt. Das zweite Mal kann die Raumstation um 23:00 Uhr gesehen werden, wie sie über das Firmament wandert. Der letzte Überflug ist um 0:34 Uhr.